Kunst auf Reisen

Kunst quer durch Europa

Heute vor einem Jahr….

…. war ich um diese Zeit (20 Uhr) ständig den Tränen nah. Ich war fix und fertig, vollkommen ausgelaugt und überfordert. Wir wollten schon lange fertig sein mit der Wohnungsauflösung.
Vieles wurde nicht verkauft und musste zwangsläufig auf den Sperrmüll. Der Berg wurde immer höher. Und noch kein Ende in Sicht. Mir tat es weh, so viele lieb gewonnene Sachen, die einfach nicht mehr mit konnten und nicht verkauft worden sind, zu entsorgen. Werte die auf dem Müll landeten.
Egal ob unser tolles Eisenbett, hunderte von Bücher, Vasen, Deko, Schränke….. Es war einfach nur furchtbar.

Ivy war proppevoll, viel voller als geplant, noch nicht so fertig wie gehofft. Unsere Kinder und Freunde waren da – eigentlich um mit uns zu feiern. Statt dessen waren wir am Räumen, am Tragen und am Räumen. Sie sahen meine Verzweiflung, holten mich aus der Wohnung, drängten mich dazu mir eine Auszeit zu nehmen, ein Bier zu trinken und ein Steak zu essen.

Mit gemeinsamer Kraft haben wir es dann geschafft. Gegen 23 Uhr ging Hanna in die Wohnung um sie final zu putzen. Wir mussten zwar noch einen Raum im Erdgeschoss räumen, doch den nahmen wir uns am nächsten Tag vor….

Und dann war es geschafft! Unser neues Leben begann. Ein Leben auf 15 qm und 6 Rädern.

Es haben sich längst nicht alle Pläne, Wünsche und Träume erfüllt..
Wir waren noch nicht wie ursprünglich geplant auf Balkantour, wir haben noch nicht Europa angefangen zu erkunden, fuhren in dem ganzen Jahr gerade mal ca 3500 km und sind noch immer in Deutschland. Wir haben Höhen und sehr tiefe Tiefen erlebt, hatten viele Standzeiten, Ivy ist noch immer nicht fertig und ….

…. wir bereuen unsere Entscheidung in keinster Weise!

Wir danken allen aus tiefstem Herzen, die uns auf dem Weg bis hierher begleitet, die uns unterstützt, gefördert, aufgebaut, getröstet und verwöhnt haben. Die ein offenes Ohr für uns hatten, egal ob wir in einem Hoch oder einem Tief waren. Wir danken unseren Söhnen und Schwiegertöchtern für ihre Liebe, ihr stärken, helfen und hinter uns stehen. Wir danken dem Leben dass wir das alles lernen und erfahren durften. Und wir danken Fiona für ihr Lachen und ihre Liebe zu Oma und Opa. Wir lieben euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.