Kunst auf Reisen

Kunst quer durch Europa

Endspurt

Allmählich ist wieder Reisen in Sicht. Passend zu den Corona-Lockerungen hat Detlef „grünes Licht“ vom Kardiologen bekommen, er darf „langsam anfangen“ mitzufahren. Wir freuen uns riesig.

Doch vorher müssen wir noch die Elektroarbeiten beenden, wieder sauber machen und alles aufräumen. Denn im Moment herrscht das reinste Baustellenchaos…
Wie schon beschrieben, haben wir uns, zugunsten des Ladebooster, dazu entschlossen, die ganze Elektroanlange weiter nach vorne zu verlegen. Doch das ist nicht einfach nur damit getan den Sicherungskasten umzusetzen. Nein, dafür müssen alle Leitungen neu verlegt, unser gutes Akku ebenfalls nach vorne versetzt und der Kühlschrank umquartiert werden. Der Kühlschrank? Ja, denn dort, wo der seinen Platz hatte, ist der neue Platz der Elektroanlage. Der Kühlschrank steht zur Zeit einfach nur rum und ständig im Weg, nach Beendigung der Arbeiten wird er unter dem Kochfeld integriert.
Aber zuerst war die Montage einer Serviceklappe von Nöten, so dass man auch gut an die ganze Anlage dran kommt.

Leider haben wir diese nur in weiß bekommen, doch im Grunde gibt es schlimmeres. Und wenn die gute Ivy später ihre neue Aussenfarbe bekommt, wird die Serviceklappe einfach mit eingefärbt und fällt nicht mehr auf.
Isoliert wird die Klappe auch noch, sobald wir das Isomaterial für die Lager-Garage besorgen. Das ist aber zur Zeit nicht vorrangig.

Was ein Glück, dass einer unserer Söhne in der Nähe wohnt und den „Transport“ des Akkus übernommen hat. Ich hätte das zwar auch hinbekommen, aber a) nicht so schnell und b) mit erheblich mehr Kraftakt und Umständlichkeit. Von daher bin ich mega dankbar, dass Sebastian das erledigt hat.

Die meisten Kabel hat Detlef bereits neu verlegt, nachdem ich nach seinen Wünschen alle Löcher und Durchführungen gebohrt habe. Es sieht noch etwas nach Wirrwarr aus, doch er hat den vollen Durchblick.

Selbst im Bad mussten Durchführungen gebohrt werden und ein Teil der Leitungen verlaufen in der Badecke, damit in die Küche kein kilometerdicker Kabelkanal montiert werden muss.

Und so herrscht in unserer Ivy ein richtiges Baustellenchaos. Denn neben dem demontierten Badboden müssen auch die Regale teils leergeräumt werden. Nur so kommt Detlef an die Kabelkanäle um die „alten“ Kabel zu ziehen und die Neuen zu verlegen.

Das ist nur ein Ausschnitt vom derzeitigen Chaos – aber so sieht unsere ganze „Wohnung“ aus. Gut dass es bald geschafft ist und dann wieder Ordnung herrscht. Nicht nur einfache Ordnung, sondern Unterwegs-Ordnung. Alles wieder fahrbereit verstaut, alles wieder gesichert an seinem richtigen Platz.
Da freuen wir uns so richtig richtig drauf.

Denn das ist das Zeichen für GO!

Und das steht schon in den Startlöchern und scharrt mit den Hufen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.